26 Mai 2009

mit dem rad durchs ländle

freunde des radsports,
am samstag hatte ich meiner herzdame versprochen, dass wir eine radtour machen. eigentlich wollten wir schon am donnerstag gehen -da feiertag- haben es dann aber ob der wetterbedingungen um zwei tage verschoben. samstag war prächtig. blauer himmel, keine wolke am himmel, nur sonneschein und höchste motivation. lecker frühstück, bei dem wir unsere tour besprochen und geplant haben. meine herzdame hatte extra noch eine radwegkarte besorgt. ich hab noch einen schnellen blick auf die vehikel geworfen: bremsen und gangschaltungen kontrolliert, kette geölt, reifen aufgepustet... so dass es um 11:45 uhr dann endlich losgehen konnte. von unserem ausgangspunkt in oberndorf gings erst mal hoch nach boll. auf die ebene. und dann über rad- und feldwege, immer in praller sonne, bis nach empfingen, wo wir freunde überraschen wollten, die zu unserer überraschung gar nicht da waren. pech für uns! nach kurzer wasserpause sind wir eben weiter geradelt. wieder über die radwege (unsere karte war wirklich klasse und absolut hilfreich) nach horb. dort haben wir dann freunde getroffen, mit denen wir fast 3 stunden im biergarten waren. dort haben wir was gegessen und: natürlich ein "radler" getrunken. gegen 20.00 uhr traten wir die heimreise an. immer entlang des neckartalradwegs bis nach oberndorf, wo wir ziemlich genau um 22.00 uhr angekommen sind.
letztendlich haben wir an dem tag gute 60 km gemacht. grund ein bisschen stolz zu sein. und respekt vor meiner herzdame, die sich wacker geschlagen hat. fazit: das deutsche radweg-streckennetz ist genial. super ausgebaut und von der qualität allemal besser als die autostrassen in irland! es hat einfach alles gepasst: das wetter (auch wenn ich mir schwerstens die waden und die ohren verbrutzelt habe), die strecke, das tempo, der aufenthalt im biergarten... auf jeden fall wiederholenswert.

so far, so good. hold the ears stipe!
the krac

Keine Kommentare: