26 November 2008

heute trinken wir mal richtig!

tach auch, ist schon wieder ne ganze zeit her, dass ich was gepostet hab, aber man muss eben zwischendurch auch mal seiner arbeit nachkommen. seit dem letzten mal hier hat sich eine komplette jahreszeit geändert. vom schönen und farbenfrohen herbst sind wir nun endgültig in den winter geschlittert.
in der nacht von freitag auf samstag hat es angefangen zu schneien und unseren schönen schwarzwald in einen weißwald verwandelt.
ich mag es ja wenn draussen der schnee liegt und man selbst in der warmen bude sitzt, ne heisse tasse tee in der hand hat und dabei aus dem fenster glotzt, wie die flocken fallen. ja, ja, ich bin ein typische fall für's klischee, aber jetzt mal ehrlich: geht es euch nicht ganz genau so?
am samstag nachmittag bin ich mit meiner herzdame dann doch noch raus. wir mussten noch was einkaufen und haben uns entschlossen eine winterspazierfahrt nach rottweil zu unternehmen. ein glück hatten wir genug zeit im gepäck, da die strassen wirklich mit einer dichten schneedecke bedeckt waren und es doch noch genug pfeifen gab, die meinten sie müssten bei dem wetter mit sommerreifen rumfahren. (wobei ich selbst die wintermontur auch erst am mittwoch habe aufziehen lassen. aber immerhin, noch vor dem schnee!) aber auch hier muss man natürlich sagen, dass es auch mit der richtigen ausstattung kein fehler ist langsam zu tun. und so haben wir für eine strecke ca. 45 minuten gebraucht, was aber gar nicht schlimm war.
samstag abend waren wir dann bei freunden eingeladen. bei vicky und christoph, vielmehr alle zusammen bei vicky's eltern. und es wurde mächtig aufgetischt. vicky's mutter hat ein unglaubliches ukrainisches menü aufgetischt. krautsalat, rote beete mit meerrettich, einen speziellen kartoffelsalat, kalten braten, hackbraten, borschtsch, kohlrouladen, kaffe und kuchen... und dazu gab es vodka! heieiei, die haben mich ganz schön abgefüllt. und wenn ich mich richtig erinnere, hab ich den ganzen abend eigentlich nichts anderes getrunken als vodka. doch, 2 tassen kaffee, aber kein wasser, kein saft oder sonst was. ich höre vicky's mutter noch immer rufen:"jetzt trrrinken wir!"
in der nacht sind wir dann heim gelaufen. durch den schnee. und erst bei diesem spaziergang hat es mich dann richtig verspult. der sauerstoff hat mich ausgeknockt.
den tag darauf war ich fertig. einfach nur platt. aber keine kopfschmerzen, oder übelkeit, sondern nur körperlich entkräftet und total müde.
erst als wir sonntag abend gegessen hatten (roastbeef aus dem römertopf) gings wieder. da hab ich dann wieder kraft geschöpft.

so far, so good. hold the ears stipe!
the krac

Keine Kommentare: